loader image

Abschalten und Stress reduzieren – so füllst du deine Energiereserven natürlich auf

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft in der wir unserem Körper und auch unserem Geist täglich einiges abverlangen. Für Entspannung und Erholung nehmen wir uns oft viel zu wenig Zeit. Dabei ist es extrem wichtig, dem stressigen Alltag auch einmal zu entfliehen, abzuschalten und die Energiereserven neu aufzuladen. Dafür ist aber nicht immer ein Urlaub oder eine andere kostspielige Investition nötig. Schon mit einfachsten Mitteln und wenig Zeitaufwand kannst du dir eine Auszeit gönnen, von der Körper und Geist profitieren und deine Akkus auf ganz natürlichem Weg wieder aufladen.

Wie Dauerstress sich auf unseren Körper auswirkt

Oft stecken wir regelrecht in einem Hamsterrad fest und bewegen uns über Wochen, Monate oder sogar Jahre am Limit unserer Leistungsfähigkeit. Unser Organismus reagiert darauf mit Stressreaktionen wie etwa der vermehrten Ausschüttung bestimmter Hormone – allen voran den Stresshormonen Cortisol, Insulin, Noradrenalin und Adrenalin. Werden diese nicht wieder abgebaut, weil das Stresslevel konstant hoch ist, kommt es zu einer Reihe von Folgeerscheinungen wie etwa Schlafstörungen oder ständiger innerer Unruhe und schließlich zu massiven Erschöpfungserscheinungen, die uns an den Punkt bringen, an dem wir das Gefühl haben „nichts geht mehr“. Die Folgen einer solch dauerhaften Überlastung wirken sich sowohl physisch als auch psychisch aus und können unter anderem Depressionen, Angstzustände, Burn Out aber auch Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Magen- und Darmleiden sowie ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall sein. Generell schwächt Dauerstress unser Immunsystem enorm und macht uns damit anfälliger für Krankheiten aller Art.

Was wir tun können um Stress abzubauen

Methoden zur Entspannung gibt es unzählige. Jede wirkt ein bisschen anders, aber jede ist auf ihre Art wertvoll und eine Wohltat für einen gestressten Körper und Geist. Das Angebot reicht von Meditation über Autogenes Training und Achtsamkeitsübungen bis hin zu Aromatherapie, Yoga und Massagen. Was davon für dich am besten funktioniert ist individuell und hängt von unterschiedlichen Faktoren wie den Lebensumständen und persönlichen Vorlieben ab. Die folgenden vier Punkte sollten aber immer eine Rolle spielen, wenn es darum geht gezielt Stress abzubauen und wieder zu neuer Energie zu gelangen:

Raus in die Natur

Egal ob Wald, Wiese oder Berge – die Natur wirkt sich bereits nach kurzer Zeit positiv auf unser Gemüt aus und hilft uns, unser Stresslevel herunterzufahren. Dabei geht es nicht unbedingt darum, den Körper mit ausgedehnten Wanderungen oder Spaziergängen zu fordern, sondern eher darum die Natur zu genießen und auf sich wirken zu lassen. Selbst eine Mittagspause im Park kann dazu beitragen, das Energielevel für den restlichen Tag positiv zu beeinflussen. Daher jede Gelegenheit nutzen, um in die Natur zu kommen und dabei am besten auch einmal das Handy zuhause lassen.

Sport und Bewegung

Sport ist DER Stresskiller schlechthin. Wenn wir körperlich aktiv sind, werden stressabbauende und stimmungsaufhellende Hormone ausgeschüttet und der Hormonhaushalt wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Studien belegen, dass Sport nicht nur einen direkten Spannungsabbau bewirkt, sondern dass wir durch regelmäßiges Training auch stressresistenter werden und Belastungen unterschiedlichster Art besser gewachsen sind. Zeit für sportliche Aktivität sollte daher unbedingt in jedem noch so vollen Terminkalender Platz finden. Der Dank dafür ist Ausgeglichenheit, ein besseres Körpergefühl und mehr Power für den Alltag.

Ausreichend schlafen

Ohne ausreichend Schlaf, kann unser Organismus nicht herunterfahren und unsere Energietanks werden leerer und leerer. Folgen von chronischem Schlafdefizit sind Stoffwechselstörungen, Blutdruckschwankungen, Hormonstörungen, Immunschwäche, psychische Probleme, Gewichtszunahme sowie ein erhöhtes Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Um deine Schlafqualität positiv zu beeinflussen, solltest du regelmäßig zur selben Zeit zu Bett gehen und zur selben Zeit aufstehen. Ein gesunder Erwachsener schläft idealerweise zwischen 6 und 7 Stunden pro Nacht.

Gesunde Ernährung

Was wir essen hat einen massiven Einfluss darauf wie wir uns fühlen und wie leistungsfähig wir sind. Unter starker Belastung neigen wir leider oft dazu, entweder viel zu wenig zu essen oder greifen auf ungesunde Snacks, Fast Food und Süßigkeiten zurück. Ein fataler Fehler, denn eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann Stress und den damit einhergehenden negativen Folgen nachweislich entgegenwirken. Wenn wir hingegen ungesund essen, schaden wir dem Körper zusätzlich und fühlen uns noch ausgepowerter als es ohnehin schon der Fall ist. Generell solltest du darauf achten, gesunde und unverarbeitete Nahrungsmittel zu dir zu nehmen, die viele Vitamine und Nährstoffe enthalten. In sehr stressigen Phasen ist es aber außerdem wichtig auf ausreichend Mineralstoffe und Spurenelemente zu achten. Besonders Magnesium, Kalium, Zink, Selen und Eisen haben einen Einfluss auf unsere Nerven und unsere Leistungsfähigkeit und sollten daher in deinem Speiseplan nicht zu kurz kommen. Optimale Lebensmittel bei Stress sind Nüsse, Spinat, Bananen, Avocado, Haferflocken, Lachs und andere Omega3 Quellen wie Lein- oder Rapsöl und hochwertige Proteine aus Geflügel, Topfen oder Hülsenfrüchten.

Hat dir der Artikel gefallen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest